Den Inhalt dieser Seite:

DOSB-Projekt macht ehrenamtliche Vorstandsarbeit attraktiver

19.09.2014

Seit April 2013 werden Maßnahmen erprobt, wie Vorstandsämter (wieder) attraktiver gestaltet werden und wie Vereine ihre Vorstandsstrukturen zukunftsbezogen weiterentwickeln können.

Das Logo zum Projekt "Attrakives Ehrenamt im Sport". Foto: DOSB

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt.

Der Sport bietet zahlreiche Angebote für ehrenamtliches Engagement in Vereinen und Verbänden. Neben den Trainerinnen und Trainern und vielen weiteren Engagierten übernehmen insbesondere die Vorstandsmitglieder eine besondere Verantwortung. Doch gerade die Gewinnung und Bindung ehrenamtlicher Funktionsträgerinnen und Funktionsträger stellt viele Vereine vor eine Herausforderung. Um diese wichtigen Positionen besser besetzen und geeigneten Nachwuchs finden zu können, führt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) das Projekt "Attraktives Ehrenamt im Sport" durch. Gefördert wird es durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Robert Bosch Stiftung und den Generali Zukunftsfonds.

Tandem-Projekte erproben individuelle Ansätze

Gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros hat der DOSB elf regionale Teilprojekte - sogenannte Tandems - ausgewählt. Ein Tandem besteht aus einem Sportverein oder regionalem Sportverband und einer Freiwilligenagentur oder einem Seniorenbüro. In den Teilprojekten werden unterschiedliche Ansätze verfolgt. Ziel bei allen Projekten ist es, die Bedingungen für eine attraktive Vorstandsarbeit zu verbessern und dabei auch Veränderungen der Organisationsstruktur im Blick zu haben.

Nach einem Auftaktworkshop im Juli 2013 starteten die Vereine mit einer Situationsanalyse. Danach wurden individuelle Maßnahmen umgesetzt, unter anderem wurden Aufgabenprofile erstellt, die einzelnen Vorstandspositionen überprüft, Aufgaben gegebenenfalls neu verteilt, aktuelle und angehende Vorstände weiterqualifiziert, Schnupperangebote oder Projektarbeit im Vorstand etabliert, Zukunftswerkstätten durchgeführt und vereinsübergreifende Netzwerke und Kooperationen geschaffen.

Diese und weitere Maßnahmen werden am Ende des Projekts in einem "Werkzeugkoffer" gebündelt. Andere (Sport-)Vereine können sich so orientieren und erste Hilfestellungen für die Weiterentwicklung der eigenen Vorstandsarbeit erhalten.

Workshop im Januar 2015

Zur Halbzeit des Tandem-Projekts findet am 29. Januar 2015 in Frankfurt am Main ein Workshop zur Diskussion erster Zwischenergebnisse statt. Anfang 2016 ist eine Abschlusstagung geplant.

(Quelle: DOSB)

 
 

Olympia Partner

Sport für Alle Partner

Olympia Partner

Sport für Alle Partner